Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Herzlich willkommen im Heckflossen-Forum! Hier geht es um die Mercedes Limousinen der Baumuster W110/111/112 aus den Jahren 1959 - 1968. Um die Beiträge nach bestimmten Themen zu durchsuchen, nutzt bitte die SUCHFUNKTION .
Für Inserate gibt es den kostenlosen Kleinanzeigenmarkt

THEMA: Anhängerkupplung

Anhängerkupplung 2 Monate 4 Tage her #120610

  • Holzlampe
  • Holzlampes Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 45
  • Dank erhalten: 0
Moin !
erst wollte ich das bei einem anderen Beitrag als Ergänzung reinschreiben , jetzt wird's ein neues Thema :
"Haken" an der Flosse
So einen habe ich jetzt nachgerüstet , da meine "Alltags-Flosse" (der grün-schwarze mit dem Wischer-Problem ;) ) bald das neue Zugpferd bei Bedarf ist , nachdem der Baustellen-Esel Mazda 6 Kombi ausgemustert wird .
Habe 2 AHK zur Auswahl und mich für die entschieden , die laut Typenschild von 1963 und damit "authentisch" ist.
Die Montage ist - vom mechanischen wie elektrischen Teil gesehen - schön einfach , wenn man es mal mit der Nachrüstung bei modernen Autos vergleichen will : geh mir bloß weg mit scheiß Programmierung und andere Zickereien !
Beim Thema "Fahrverhalten mit Anhänger" werde ich nie vergessen , wie ich mal als Beifahrer neben meinem Vater in seiner Flosse saß .
Der fuhr damals einen W110 als 200 D und zog damit einen W115 ohne Motor , der nach Unfallreparatur zum Lackierer gebracht werden sollte , das war so um 1976 "plus-minus" . Bei kurz vor 80 km/h fing die Fuhre an , sich schlingernder Weise aufzuschaukeln und der Alte kam reichlich ins Schwitzen ! Hat einige Sekunden "gefühlte Ewigkeit" gedauert , bis er den alten Tanzbär wieder im Griff hatte , ab da ging's dann mit max 70 km h weiter .
Ich geh mal davon aus , daß mir sowas nicht passieren wird , denn ich werde mit meiner Flosse wohl nicht mehr als "normale" PKW-Anhänger ziehen . Sollte das doch mal vorkommen , ein anderes Fahrzeug ziehen zu müssen , dann haben wir dafür ein besser geeigneten Zugwagen .
Bin auf die erste Gespann-Fahrt neugierig , der W111 verhält sich durch seinen längeren Radstand und etwas anderer Gewichtsverteilung , mehr Last auf der Vorderachse doch etwas anders als der 110er .
mfG Erik

Anhängerkupplung 2 Monate 3 Tage her #120611

  • schreyhalz
  • schreyhalzs Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 273
  • Dank erhalten: 64
Moin Moin !

Da hat dein Vater etwas falsch gemacht, die Flosse ist ein gutes Zugfzg. Aber man muss immer auf eine hohe Stützlast achten! (das gilt grundsätzlich, nicht nur bei der Flosse) Viele machen auch den Fehler, gerade beim Wohnwagen oder Kastenanhängern, zwar die Stützlast statisch zu ermitteln, womöglich sogar mit einer Waage, vergessen dabei aber vollständig, dass im Fahrbetrieb der Winddruck, der sich ab etwa 60 km/h deutlich bemerkbar macht, gegen die Stirnfläche des Anhängers drückt und versucht, den Anhänger über seine Achse nach hinten zu kippen. Dadurch wird die Stützlast verringert und kann sogar negativ werden. Je nach Anhängerform und Fzg kann es daher nötig sein , auf eine wesentlich höhere Stützlast als vorgeschrieben (und auch zulässig) auszuweichen. Bei der Flosse sollten daher eine Niveauregulierung vorhanden sein, da durch den grossen Abstand von der Hinterachse bis zur Kupplungskugel die Stützlast mit einem grossen Hebel auf die HA wirkt. Dadurch machen sich auch störende Einflüsse vom Anhänger stark bemerkbar, andererseits macht das das Rangieren rückwärts sehr viel leichter.
Es gibt die teure Variante, die leider auch nicht gerade langlebig ist, aber sehr bequem, in Form der hydropneumatischen Ausgleichsfeder , die war im 108 Serie und konnte dann auch in der Flosse optional bestellt werden, bis 65 gab es eine Zusatzluftfeder hinter der Serienausgleichsfeder , die mit einem Autoventil, welches hinter der Tankklappe montiert war, aufgepumpt werden konnte. Diese hatte ich montiert.
Ich hoffe, du hast auch das Blinkrelais gegen ein C2 Relais getauscht und die zugehörige rote Kontrolleuchte im Armaturenbrett links montiert.
MfG Volker

Anhängerkupplung 2 Monate 3 Tage her #120612

  • Holzlampe
  • Holzlampes Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 45
  • Dank erhalten: 0
Moin !
die falsche Beladung war damals ganz klar die Ursache für's Aufschaukeln !
Der /8 stand nämlich "vorwärts" auf dem Trailer , wie gesagt ohne Motor - damit war eigentlich vorhersehbar , was dann passieren würde (und auch ist) .
Da war dann keine Stützlast mehr gegeben , es kam , was kommen musste . Hat der Alte einfach nicht dran gedacht .
Den W115 ohne Motor hätte er rückwärts auf den Trailer ziehen müssen , dann wäre alles gut gegangen - war ihm dann hinterher auch klar .Wir hatten's überstanden und die Unterhosen sind auch trocken geblieben
Mit dem 115er hatte ich übrigens Jahre später , als ich selber offiziell fahren durfte , einen schweren Unfall .
Mir ist ins stehende Fahrzeug ein VW Passat so hinten drauf geknallt , dass der Kofferraum nur noch halb so groß war .
Die AHK , die der Benz selbstverständlich auch hatte , war fast zur Öse aufgerollt -
fragt nicht , wie der Passat danach aussah !! stellt Euch einfach vor , jemand versucht , den Passat von vorne mit einer riesigen Axt zu spalten .
Sah merkwürdig aus , wie die Vorderräder mit deutlich verbreiterter Spur nach links und rechts gleichzeitig "lenkten" :blink:
Soviel dazu - vor meiner ersten eigenen Anhängerfahrt mit der Flosse
mfg Erik

Anhängerkupplung 2 Monate 2 Tage her #120614

  • schreyhalz
  • schreyhalzs Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 273
  • Dank erhalten: 64
Moin Moin !

Ja, durch falsche Beladung hat man dann womöglich sogar negative Stützlast, damit kann man eigentlich gar nicht fahren, aber manche spüren das wohl nicht und tuns trotzdem. Hier hat mal jemand mit einem T4 eines VW Autohauses und derem Trailer einen T3 transportiert und dabei das gesamte Gespann zusammengeknickt im Wald neben der Landstrasse "geparkt". Womöglich ein Mitarbeiter des Autohauses, der ein Kundenfzg mit Motorschaden in die Werkstatt bringen wollte, das vermute ich. der T3 war ganz normal, also vorwärts aufgeladen und dann auch noch zu weit hinten. Fatal bei einem Fzg. , bei dem der gesamte Antrieb hinten sitzt.
MfG Volker

Anhängerkupplung 2 Monate 2 Tage her #120615

  • Holzlampe
  • Holzlampes Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 45
  • Dank erhalten: 0
Moin !
mit Heckflosse habe ich selber ja noch keine "Erfahrung" , dafür aber mit dem "/8er" um so mehr .
Bei dem ist der Überhang hinten , also der Abstand von Hinterachse bis Kugel , nicht so gravierend anders , auch noch recht groß . Ich denke , das kann man noch gut vergleichen , so gesehen erwarte ich keine großen Überraschungen .
Da war der Unterschied zum 123er schon eher bemerkbar , allein schon , weil bei dem der Tank erstmals vor die Hinterachse in den aufprallgeschützten Bereich verlegt wurde . Das macht beim fast leeren Tank nicht viel , beim vollen aber schon ! Immerhin liegt der Schwerpunkt des (vollen) Tanks da ca. 80 cm weiter vorne .
Richtiges Beladen des Anhängers ist ist natürlich immer wichtig , wie auch Luftdruck , Ladungssicherung und so weiter .
Etwas Verständnis habe ich inzwischen auch dafür , dass für Anhänger inzwischen eine extra Fahrprüfung verlangt wird .
Ich bin auch mit Anhänger-Fahrerei quasi aufgewachsen , bis zum maximalen , was mit dem alten "3er" zu fahren erlaubt war bzw. immer noch ist .
Gibt genug Leute , die einfach zu dämlich sind , rückwärts einzuparken - und dann noch mit Anhänger ?
Ok , hat jetzt nix mit Heckflosse zu tun . . .
mfG
Erik
Moderatoren: HanuDan
Ladezeit der Seite: 0.357 Sekunden